13 Minuten

Amazon-Shop eröffnen » in wenigen Schritten weltweit online verkaufen!

Chris Grundy
27-08-2017

Aktuell sind mehr als über 100.000 Händler und 60.000 Marken auf Amazon aktiv, die insgesamt über 2 Millionen Produkte anbieten. Die Zahl der Online-Händler steigt täglich und immer mehr Menschen wollen einen Amazon-Shop eröffnen. Einerseits erscheint der Konkurrenzkampf auf Amazon zu hart, um ein Online-Business zu starten, andererseits ist es ein flukturierendes Geschäft. Amazon FBA bietet Händlern die Möglichkeit, weltweit Produkte zu verkaufen ohne, dass diese ein eigenes Lager benötigen, sich um den Versand und Kundenservice kümmern müssen.  

Durch eine multikulurelle Gesellschaft, interkulturelle Beziehungen in allen öffentlichen und privaten Bereichen, sowie die Globalisierung im Allgemeinen rücken internationale und exotische Produkte immer mehr in das Interesse der Öffentlichkeit. Seien es die aktuellen Modetrends der Nachbarländer oder exotischen Süßwaren aus fernen Ländern – die Menschen genießen und konsumieren.

Und über 80% suchen und kaufen Produkte beim weltweit größten E-Commerce Giganten. Die bereits über 100.000 aktiven Online-Händler haben das Potential von Amazon längst erkannt. Im folgenden Artikel erklären wir Dir, wie Du einen Amazon-Shop eröffnen kannst und warum es sich nach wie vor lohnt!

Wie kann ich einen eigenen Amazon-Shop eröffnen?


YouTube Video: https://youtu.be/j4CrblU9MTo (einbinden)

Einen Amazon-Shop zu eröffnen, ist relativ einfach und bedarf nur weniger Klicks. Zunächst einmal muss der Online-Händler das Verkäuferkonto eröffnen und alle benötigten persönlichen Angaben machen, sowie die Bankverbindung eintragen. Im Anschluss daran können bereits die Produkte gelistet werden und stehen in wenigen Minuten zum Verkauf bereit.

Wer die Artikel nicht manuell selbst eintragen möchte, kann ein Tool verwenden oder einen bezahlten Drittanbieterservice nutzen. Sobald der Verkauf und Versand abgewickelt wurde, überweist Amazon Payments Europe die Einnahmen auf das Bankkonto des Online-Händlers oder Drittanbieters.

Amazon-Shop eröffnen: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Webseite besuchen. Wähle das Land Deines Unternehmenssitzes.
  • Verkäuferkonto registrieren. Hierfür wird u.a. eine Kreditkarte, ggf. Handels-registernummer, Telefonnummer, Unternehmensdaten, Kontaktdaten und ein Bankkonto benötigt.
  • Produkte einstellen. Mithilfe eines professionellen Tools oder manuelle kannst Du Deine Produkte listen. Auf Wunsch kann Amazon die Lagerung, den Versand und den Kundenservice der Waren übernehmen (Amazon FBA).  
  • Der Kunde kauft ein. Amazon benachrichtigt Dich über die Bestellung.
  • Sie senden die gewünschten Produkte. Sofern Du den Versand selbst übernimmst, sendest Du die gewünschten Produkte nun an den Kunden.
  • Zahlungen erhalten. Amazon Payments Europe transferiert die Zahlungen auf Dein Bankkonto und benachrichtigt Dich auch über die Überweisung.

Amazon-Shop eröffnen: 2 Preismodelle

Wer einen Amazon-Shop eröffnen möchte, sollte sich zunächst fragen, ob er „einzelne Artikel verkaufen“ oder „viele Artikel verkaufen“ möchte. Denn Amazon bietet zwei unterschiedliche Preismodelle für Online-Händler an. Um die Kosten möglichst gering zu halten, kann es anfangs sinnvoll sein, vorerst mit dem kostengünstigeren Modell zu beginnen und später aufzustocken. So kann man zunächst herausfinden, welche Produkte sich gut verkaufen und Zeit in die Amazon-Optimierung investieren. Lies hierzu auch unseren Artikel zum Thema und erfahre, wie Du ein besseres Ranking für mehr Sales erlangst.

  • Basiskonto

Das Basiskonto ist ideal für alle Händler, die zunächst einen Amazon-Shop eröffnen und langsam mit dem Verkauf von Produkten beginnen möchten. Es ist kostenfrei und in wenigen Minuten erstellt. Um die gewünschten Waren zu listen, wirst Du durch ein bestehendes Portfolio geführt, wo Du das entsprechende Produkt wählen kannst.

Im Anschluss daran führt Amazon den Verkäufer automatisch durch den Einstellungsprozess, hierbei können Produktangaben gemacht und Rechnungsdaten eingetragen werden. Nach einer Telefonverifikation sind Ihre Produkte online gestellt und stehen zum Verkauf bereit.

Amazon-Shop eröffnen: Preisbeispiel „Basiskonto“

Das Basiskonto bietet Dir durch den Verkauf einzelner Artikel die nötige Flexibilität zu entscheiden, wann und wie viele Produkte Du verkaufen möchtest – ohne jegliche Verpflichtungen. Dadurch dass lediglich bei Artikelverkauf Gebühren anfallen, entstehen keine unnötigen Kosten, wenn keine Artikel verkauft wurden. Bei der Preisgestaltung des Basiskontos sind drei unterschiedliche Gebühr zu berücksichtigen.

  • Professionelles Anbieterkonto

Sobald Du mehr als 40 Artikel pro Monat verkaufst, ist es an der Zeit, ein professionelles Anbieterkonto zu eröffnen. Dieses Preismodell ist auf den professionellen Verkauf ausgelegt und bietet Online-Händler ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis und vereinfacht das Einstellen der Produkte durch automatisierte Prozesse. Beim professionellen Verkaufskonto kannst Du ganze Listen hochladen und die Lagerung, den Versand und den Kundenservice Amazon überlassen.  Ferner können Online-Händler einen eigenen Online-Shop eröffnen.

Amazon-Shop eröffnen: Preisbeispiel „Professionelles Anbieterkonto“

Das professionelle Anbieterkonto lohnt sich in der Tat erst dann, wenn man als Online-Händler über 40 Artikel im Monat verkauft. Erzielt man hingegen keine Verkäufe oder weniger als 40, entstehen unnötige Kosten durch die monatliche Grundgebühr in Höhe von 39,00 €.

Verkauft man jedoch eine hohe Anzahl an Artikeln, lohnt sich das professionelle Anbieterkonto allemal, da es viele zusätzliche Features wie die 1-Click-Bestellmethode und Amazon-Optimierungsmöglichkeiten bietet. Bei diesem Preismodell fallen, ebenso wie beim Basiskonto, drei unterschiedliche Gebühren an:

Preisbeispiele für beide Preismodelle:

Online-Handel und Steuerpflicht

Beachte bitte, dass Du ggf. der Umsatzsteuerpflicht unterliegst, wenn Du Waren in der Europäischen Union verkaufst. Denke also daran, dass jeder Verkäufer dafür verantwortlich ist, sicherzustellen, dass er die Umsatzsteuervorschriften einhält. Solltest Du Dir diesbezüglich nicht im Klaren sein, kannst Du die Artikel im Umsatzsteuer-Wissenszentrum auf Amazon lesen oder dir professionellen Rat holen.

Was sollte ich beachten, wenn ich einen Amazon-Shop eröffnen möchte?

Möchte man einen Amazon-Shop eröffnen, sollte man stets die anfallenden Kosten und Gebühren berücksichtigen, um letztendlich keinen Verlust zu verzeichnen. Je nach angebotenen Artikel, die wiederum unterschiedlichen Produktkategorien angehören, können die Verkaufsgebühren höher oder niedriger ausfallen. Daher sollte man bei der Kalkulation unbedingt prüfen, ob sich der Verkauf gewisser Produkt rentiert.

Möchte man risikofrei und ohne hohe Kosten in den Online-Handel einsteigen, kann man zunächst das sichere Basiskonto wählen. Hierbei fallen erst beim Verkauf einzelner Produkte Gebühren an. Allerdings rechnet sich dieses Basiskonto nicht mehr, sobald man mehr als 40 Artikel pro Monat verkauft. Dann ist es an der Zeit das professionelle Verkaufskonto mit einer monatlichen Grundgebühr von 39,00€ zu wählen.

Vorsicht beim Verkauf von spezifischen Produkten

Nicht jedes Produkt ist unbedingt die richtige Wahl für den Online-Handel, da es entweder zum Verlustgeschäft wird oder nur sehr geringe Gewinnspannen einbringt. Daher sollten Online-Händler unbedingt alle rechtlichen Bestimmungen beim Verkauf spezifischer Produkte berücksichtigen. Beispielsweise ist der Verkauf von Lebensmitteln häufig mit Hürden verbunden. Unter anderem fordert Amazon die Verkäufer dazu auf, Lebensmittel speziell zu kennzeichnen und einen von Amazon vorgegebenen Barcode anzubringen.  

Darüber hinaus können diese Produkte nur mit einem professionellen Verkaufskonto gehandelt werden und müssen das Mindesthaltbarkeitsdatum gut sichtbar aufgedruckt haben. Wer allerdings Bioprodukte verkaufen möchte, profitiert von speziell zertifizierten Lagern für Bioprodukte.

Lohnt es sich einen Amazon-Shop zu eröffnen?

Amazon bietet einen vollständig automatisierten Prozess vom Verkauf bis zum Versand und lässt sich diesen hervorragenden Service beim Basiskonto mit relativ niedrigen Verkaufsgebühren und beim professionellen Verkaufskonto durch ein Monatsabonnement in Höhe von 39,00€ bezahlen. Betrachtet man sich einmal genauer, welche Features und vereinfachten Prozesse Amazon den Online-Händlern bietet, scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut gerechtfertigt und fair. Ferner sind die Gebühren transparent und in der Seller-Central einsehbar. Die Handhabe des Amazon-Shops sowie alle inbegriffenen Transaktionen sind einfach und unkompliziert.

Im Vergleich zu anderen Handelsplattformen ist der komplexe Service, den Amazon bietet, sehr günstig. Außerdem sollte man bedenken, dass Amazon der größte E-Commerce Konzern ist und somit insbesondere Unternehmensgründern Millionen an potentiellen Käufern bereitstellt. Auf eigenen Wegen über einen Webshop müssten diese Kunden erst über meist kostspielige Marketingkampagnen akquiriert werden, um auf den Webshop aufmerksam zu machen.

Als Akquiseplattform ist Amazon daher beinahe unverzichtbar, um im Online-Handel Fuß zu fassen.

Fazit | Amazon-Shop eröffnen

Grundsätzlich ist der Online-Handel kein Hexenwerk, sondern bedarf lediglich ein wenig Geduld, Marktanalyse und einer genauer Kosten-Gewinn-Kalkulation. Durch die beiden Preismodelle bietet Amazon jedem Hobby-Händler, Neulingen, Profis und alten Hasen des Online-Handels die Möglichkeit einfach und schnell Produkte zu listen. Dabei liefert der E-Commerce Gigant den nötigen Kundenstamm und erspart Verkäufern somit unnötige Kosten für Marketingkampagnen. Es ist unbestritten, dass Amazon einen absoluten Vertrauensvorsprung genießt. Bevor Kunden einen neuen Shop ausprobieren, gehen sie lieber zu Amazon und bestellen ihre Waren dort. Insbesondere Produkt- und Händlerbewertungen tragen zu diesem Vertrauen auf Kundenseite bei.

Hinsichtlich der Auffindbarkeit musst Du Dir auch kaum Sorgen machen, denn mit der richtigen Amazon-Optimierung (Amazon SEO) erzielst Du eine bessere Produkt-positionierung und steigerst Deine Sales. In unserem Artikel erfährst Du, worauf Du achten solltest.  

Ganz gleich, ob man gleich groß einsteigen möchte oder sich lieber langsam herantasten möchte, Amazon bietet Online-Händlern und denjenigen, die es noch werden möchten, attraktive Vorzüge und Hilfstools. Amazon ist die ideale Plattform für einen eleganten und unkomplizierten Sprung ins lukrative Online-Business!

Möchtest Du gleich als professioneller Online-Händler durchstarten und benötigst noch das nötige Startkapital, um neue Waren, Lagerkosten und Abonnementgebühren zu zahlen? Registriere Dich noch heute, um Deine Kreditanfrage zu senden – unkompliziert, unbürokratisch und bankenlos!

Sofort-Finanzierung für Ihr Unternehmen

Bitbond ist der erste BaFin lizensierte und global aktive Darlehensvermittler Deutschlands. Als Unternehmer erhalten Sie eine Sofortfinanzierung, um Engpässe zu überwinden und schnelle Investitionen zu tätigen.
Was uns auszeichnet:
  • einfache Bewerbung
  • Kreditgenehmigung in weniger als 24 Stunden
  • Top up and stretch loans available
JETZT ANFRAGEN
Erhalten Sie die neuesten Bitbond Artikel direkt in Ihre Inbox!
Mehr Artikel
Sofort-Finanzierung
für Ihr Unternehmen
JETZT ANFRAGEN