12 Minuten

Was ist Stellar? Alles was Du wissen musst

Daniela Cherkova
30.04.2018

Stellar. Die Kryptowährung Stellar (XLM) soll den internationalen Zahlungsverkehr revolutionieren und vereinfachen. Die verwendeten Coins werden Stellar Lumens(Lumen: lateinisch für Licht; auch die Einheit für Licht) genannt und erzielten im letzten Jahr einen beachtlichen Anstieg, sodass Stellar mit einer Marktkapitalisierung von aktuell mehr als 7 Milliarden Dollar zu den ersten 10 Kryptowährungen gehört.

Die gemeinnützige Stellar Development Foundation hat ihren Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika und ihr Ziel ist es, ein Netzwerk anzubieten, welches Menschen überall auf der Welt wirtschaftlich miteinander verbindet. Dies soll vor allem durch möglichst niedrige Transaktionsgebühren erreicht werden. Laut Stellar soll eine Transaktion nur 0.00001 XLM kosten, somit könnte man für 0,01 $ schätzungsweise 600.000 Transaktionen durchführen.

Um die Frage »Was ist Stellar?« jedoch wirklich zu beantworten, darf der gemeinnützige Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Stellar ist vor allem auch eine „unbanked“ Revolution, welche die Armut bekämpfen und auch dem ärmeren Teil der Weltbevölkerung Zugang zu einem weltweiten Finanzsystem ermöglichen möchte.

Stellar, was so viel bedeutet wie „auf einen Stern bezogen“ und vom lateinischen Wort stella (deutsch Stern) abgeleitet wurde, zeigt anhand ihres startenden Raketen-Emblems bereits wohin die Reise im Jahr 2018 gehen soll. Doch ist Stellar wirklich der Stern am Kryptofirmament oder lediglich eine trügerisch strahlende Kryptowährung im interstellaren Raum?

Wo kann man Stellar Lumens kaufen?

Auf Kryptobörsen wie Kraken, Poloniex, Binance oder Bittrex kann man Lumens (XLM) gegen US-Dollar, Bitcoin (BTC), Waves und Ether (ETH) handeln. Wer aus Sicherheitsgründen die Lumens nicht in einem Account einer Kryptobörse aufbewahren möchte, kann ein offizielles Wallet nutzen.

Für Stellar Lumens gibt es ein spezielles Wallet oder verschiedene Wallets wie Lobster und Interstellar, in welchen Du Deine Lumens sicher aufbewahren kannst. Wo Du das passende Wallet für Stellar erhältst, erfährst Du hier und auf stellar.org.

Welches Problem löst Stellar?

Durch die Globalisierung ist es heutzutage möglich, Waren aus der ganzen Welt zu beziehen sowie Transaktionen weltweit zu tätigen. Jedoch benötigen die Transaktionen einige Tage und verursachen durch den Tausch unterschiedlicher Währungen hohe Transaktions- und Umrechnungsgebühren.

Für den Transfer und Tausch der Währungen wird meist eine dritte Instanz – oftmals eine Bank – benötigt, die sich den Service gut bezahlen lässt. Auch der Werttausch in einer herkömmlichen Wechselstube ist teuer. Stellar stellt hingegen eine sehr preiswerte und unkomplizierte Alternative dar, die keinen Dritthändler benötigt.

Mithilfe des dezentralen Netzwerks soll es möglich sein, grenzübergreifende Transaktionen in verschiedenen Währungen zu tätigen. Anders formuliert, kann ein Käufer aus Deutschland ein Produkt aus den USA kaufen, indem er Euros sendet, aber der Verkäufer Dollar erhält.

Stellar, Ripple und Bitcoin

Stellar hat Ambitionen und wächst seit Jahren, ja scheint nahezu Stück für Stück in die höheren Sphären der Kryptowelt einzutauchen. Ihre soziale Kryptomission ist es, den rund hundert Millionen Menschen in Entwicklungsländern einen unkomplizierten und preiswerten Zugang zum Finanzsystem zu ermöglichen.

Wird der Lumens ebenso viel gehypt wie der Bitcoin oder verhält er sich eher unauffällig? Für den Bitcoin stellt Stellar keine Konkurrenz dar, jedoch kämpft er zusammen bzw. gegen Ripple um eine gute Positionierung.

Zum Jahresbeginn verdreifachte Stellar seine Marktkapitalisierung, musste jedoch wenig später – ebenso wie Ripple – schwere Verluste. Im Gegensatz zu Stellar hat es Ripple jedoch unter die Top 3 geschafft und steht mit einer Marktkapitalisierung von 36 Milliarden Dollar wieder vorn, wohingegen Stellar auf Platz 8 liegt.

Ebenso wie Stellar hat sich Ripple auf globale Transaktionen spezialisiert, richtet sich aber mehr an Finanzinstitute und wird daher gerne „Der Bankenliebling“ genannt. Stellar ist hingegen die rebellische Variante von Ripple – die Kryptowährung, die den Banken für eine bessere Welt den Krieg ansagt.

Für Stellar liegt der Fokus auf dem sozialen Aspekt der Dezentralisierung: Stellar Lumens als verheißungsvoller Hoffnungsträger und leuchtender Stern am schwarzenFirmament der sozialen Ungerechtigkeit: Banking for the Unbanked.

Was sind Stellar Lumen?

Der Lumens ist ebenso wie der Bitcoin eine digitale Zahlungseinheit, das native Asset des Stellar Netzwerks. Die Lumens Coins ermöglichen, dass möglichst kostengünstigTransaktionen innerhalb der Community getätigt werden können. 2014 wurden 100 Billionen Stellars in Umlauf gebracht, jedoch wurde das Netzwerk 2015 von Stellar zu Lumens geupdatet.

Der Gedanke dahinter war, eine transparente Trennung zwischen dem Stellar–Netzwerk und der Organisation stellar.org zu bieten. Anders als der Bitcoin können die Lumensjedoch zwei unterschiedliche Funktionen übernehmen:

Um die Blockchain und das Netzwerk vor Denial–Of-Service-Attacken zu schützen, fungiert der Lumens auch als Anti-Spam-Tool, indem bei jeder Transaktion eine geringe Gebühr von 0,0001 Lumens vernichtet wird. Darüber hinaus wird das Netzwerk durch einen Mindestkontostand von 20 Lumens vor Attacken geschützt.

Diese müssen sich auf dem Konto befinden, um Transaktionen tätigen zu können. Das Vorgehen soll verhindern, dass Fake-Accounts eröffnet werden.

Lumens sollen den Zahlungsverkehr zwischen unterschiedlichen Währungen gewährleisten, hierfür dienen Token als Transmitter zwischen den beiden Währungspaaren (z.B. Euro und Dollar). Der Lumens-Token soll dabei bis zu 12 Währungen miteinander verbinden.

Wie funktioniert Stellar?

Wie bei den meisten Kryptowährungen ist das Stellar-Netzwerk ebenfalls dezentral, d.h. jegliche Transaktionen werden auf einer Blockchain gespeichert. Gleichzeitig wird eine digitale Kopie erstellt, welche sich in einem „virtuellen Kassenbuch“ auf dem Stellar-Server befindet.

Anhand einer übersichtlichen Slideshow kann man auf der Webseite von Stellar nachvollziehen, wie die Transaktionen ablaufen. Was Stellar gegenüber dem Bitcoin so interessant macht, ist vor allem die Geschwindigkeit der Blockchain, denn sie kann 1.000 Transaktionen in einer Sekunde abwickeln.

Demgegenüber steht die Bitcoin-Blockchain mit maximal 7 Transaktionen pro Sekunde (10 Minuten für einen Block) und Ethereum mit rund 15 Transaktionen/Sekunde. Ein weiterer interessanter Aspekt von Stellar ist die Möglichkeit, Smart Contracts anzulegen – eine wichtige Grundlage für ICOs.

Ob sich Stellar letztendlich bei ICOs neben Ethereum in Zukunft durchsetzen wird, ist abzuwarten. Nichtsdestotrotz hat IBM Gefallen am Stellar-Projekt gefunden und testet derzeit das Stellar-Netzwerk für Transaktionen im Pazifikraum.

Stellar und seine Partner

Eine offizielle Kooperation mit IBM sorgte letztes Jahr für einen beachtlichen Kursanstieg. Zusammen mit dem Stellar-Netzwerk möchte IBM ein globales Zahlungssystem aufbauen. Durch die Partnerschaft mit einem namhaften Unternehmen erzielte Stellar in der Bevölkerung ein gesteigertes Interesse fürKryptowährungen. Ein weiterer großer Kooperationspartner von Stellar ist die Beratungsgesellschaft Deloitte.

Ferner hat der Zahlungsdienstleister Stripe im Jahr 2014 drei Millionen US-Dollar in Stellar investiert und dafür 2 Milliarden XLM erhalten, was 2 % des Volumens beträgt. Somit zählt auch Stripe zu den drei wichtigsten Vertragspartnern von Stellar.

Wer steckt hinter Stellar?

Was ist Stellar und wer hat die Kryptowährung gegründet? Mit der P2P-Sharing-Plattform eDonkey gründete er bereits eine der ersten digitalen Tauschbörsen weltweit:Jed McCaleb ist ebenfalls der Gründer von Stellar.

Zwischendurch hatte er den Bitcoin-Handelsplatz MtGox eröffnet, der später jedoch wegen eines Hacks in Verruf geriet. McCaleb verkaufte seine Anteile aber bereits vorher an den Franzosen Mark Karpelès und widmete sich seinem neuen Projekt: Ripple.

Da ihm das Ziel des Ripple-Projekts nicht zusagte, gründete er anschließend, nach einem millionenschweren Rechtstreit, Ripple. Somit schuf er mit Stellar einen Ripple-Konkurrenten.

Sowohl das Stellar-Netzwerk als auch das Protokoll wurde von der Non-Profit-Organisation Stellar Development Foundation (SDF) entwickelt. Besonders wichtig ist jedoch auch der

Computerwissenschaftler David Mazières von der Stanford-University für das Stellar-Projekt.

Welche Finanzierung erhält Stellar?

Wie bereits erwähnt, erhielt Stellar von Stripe drei Millionen Dollar. Des Weiteren erhielten sie Spenden von Google.org, BlackRock und haben darüber hinaus Mitgliederbeiträge von Einzelpersonen oder Unternehmen angenommen. Um ihre Mitarbeiter zu bezahlen, behält Stellar 5% aller Lumen, welche erst nach 5 Jahren verkauft werden können.

Laut Stellar gibt es insgesamt 103,59 Milliarden Lumen, wobei aktuell nur ca. 18 Milliarden, demzufolge 20 %, im Umlauf sind. In Zukunft sollen rund 50 % aller Lumensan Privatpersonen und weitere 25 % an Institutionen ausgeschüttet werden.

Wer zählt zu den Beratern von Stellar?

Das Stellar Team wird von namhaften Köpfen aus dem Silicon Valley beraten, u.a. der Stellar-Mitgründerin Joyce Kim, Patrick Collison dem Mitgründer von Stripe, dem WordPress-Gründer Matt Mullenweg und Shivani Siroya von InVenture.

Hat Stellar Potential?

Mit Sicherheit ist bei Stellar ein gewisses

Potential ganz klar ersichtlich. Nicht nur die hohe Anzahl an Transaktionsabwicklungen in wenigen Sekunden, sondern auch die Aussicht auf äußerst niedrige Gebühren, deuten auf StellarsZukunftstauglichkeit hin.

Während die Bitcoin-Blockchain durch höhere Auslastungen immer langsamer wird, kann die Stellar-Blockchain die hohe Nachfrage bewältigen. Ferner ist die Verwendung der SmartContracts ein weiterer lukrativer Aspekt, der eine Investition für ICOs interessant macht.

Zuvor konnten SmartContracts nur auf der Ethereum-Blockchain angeboten werden, doch durch Stellar erhielt Ethereum einen ernstzunehmenden Konkurrenten. Doch auch für Ripple kann es düster aussehen, insbesondere dann, wenn Stellar weitere Währungen und Länder integriert.

Überdies wünscht sich die Bevölkerung mehr und mehr eine Dezentralisierung und Bankenunabhängigkeit, welche Ripple als Bankenliebling nicht bieten kann. In Bezug auf den wirklich geringen Preis des Lumens, erscheint eine Investition lohnenswert.

Soll man in Stellar investieren? – Prognose für 2018

Auch zu Beginn des Jahres 2018 stieg der Lumens-Preis auf 0,70 Euro und erreichte dadurch einen neuen Rekord. Jedoch verzeichnete der Lumens in den darauffolgenden Wochen, ebenso wie der Ripple, einen massiven Abwärtstrend.

Somit sank der Preis von 0,70 Euro pro Einheit auf nur 0,30 Euro, wobei er Mitte März mit 0,17 Euro seinen absoluten Tiefpunkt für das diesjährige erste Quartal erreichte. In den Monaten Januar bis März performte Stellar sehr volatil, was wiederum auch für die

Monate April und Mai zutreffen kann. Aktuell steht der Lumens bei rund 0,40 Euro pro Einheit, doch wie er sich weiter entwickeln wird, ist ungewiss.

Investitionen in Kryptowährungen oder Token sind hochspekulativ und der Markt ist weitestgehend nicht reguliert. Möchtest Du Aktivitäten in Betracht ziehen, solltest Du bedenken, dass Du Dein ganzes Investment verlieren kannst. Bitte unternehme deswegen immer eine detaillierte Recherche bevor Du in Kryptowährungen investierst.

Die Inhalte des Artikels dienen ausschließlich zu Deiner Information, um Dir einen angemessenen Überblick zu geben. Obwohl das Risiko sehr hoch ist, kannst Du durchInvestitionen und Spekulationen mit Kryptowährungen auch hohe Gewinne einfahren.

Prinzipiell gilt auch hier, ebenso wie beim Aktienhandel und vielen anderen Investitionsmöglichkeiten: Je höher das Risiko, desto höher der Gewinn bzw. die Rendite.

Sofort-Finanzierung für Ihr Unternehmen

Bitbond ist der erste BaFin lizensierte und global aktive Darlehensvermittler Deutschlands. Als Unternehmer erhalten Sie eine Sofortfinanzierung, um Engpässe zu überwinden und schnelle Investitionen zu tätigen.
Was uns auszeichnet:
  • einfache Bewerbung
  • Kreditgenehmigung in weniger als 24 Stunden
  • Zusätzliche Darlehensbeträge und Rückzahlungsverlängerungen verfügbar
ANGEBOT ANFORDERN
Erhalten Sie die neuesten Bitbond Artikel direkt in Ihre Inbox!
Mehr Artikel
Sofort-Finanzierung
für Ihr Unternehmen
ANGEBOT ANFORDERN