13 Minuten

WordPress und WooCommerce | Das Beste für Deinen Online-Shop

Daniela Cherkova
26.03.2018

Das Plugin WooCommerce für WordPress zählt seit Jahren zum Standard unter den WordPress-basierten Shopsystemen. Auf dem Markt existieren sicherlich zahlreiche Plugins und unterschiedliche Shopsysteme, die Online-Händlern enorme Gestaltungsmöglichkeiten einräumen.

Doch mit WooCommerce für WordPress lässt sich Dein Onlineshop problemlos erstellen und flexibel erweitern, sodass Du ihn stets entsprechend Deiner individuellen Anforderungen anpassen kannst.

Wer gerne mit WordPress arbeitet und sich gut damit auskennt, wird keinerlei Probleme bei der Installation und Handhabung des Plugins WooCommerce auf WordPress haben. Es ist in nur wenigen Minuten installiert und eingerichtet, sodass Du Deine ersten Produkte unmittelbar listen kannst.

WordPress mit WooCommerce klingt nach genau dem richtigen System für Deinen Onlineshop? Dann können wir es kaum erwarten, Dir weitere Vorteile, unter anderem auch gegenüber anderen Shopsystem, vorzustellen.    

Was ist WooCommerce?

WooCommerce ist ein kostenloses Plugin, welches ein auf WordPress basiertes Open-Source-Shopsystem bietet. Das heißt das Shopsystem arbeitet vollständig auf der Grundlage des Content Management Systems (CMS) WordPress, nicht zu verwechseln mit der Plattform ‘WordPress.com’.

Für die einwandfreie Nutzung des CMS WordPress wird ein Webserver benötigt, der entweder Teil eines Internet-Hosting-Dienstes oder selbst ein Networkhost ist. Die meisten Nutzer des WordPress WooCommerce Plugins nutzen es, um physische oder digitale Produkte zu präsentieren und zu verkaufen.

WooCommerce hat wichtige Features wie Zahlungsoptionen, Versand, optischer Design, Dropshipping, Steuerung und Monitoring integriert. Besonders beliebt ist das grandiose Spektrum an kostenlosen Erweiterungen.

Für wen ist WordPress WooCommerce geeignet?

WooCommerce ist für alle WordPress-Webseiten angemessen, die nebenbei auch einen kleinen Shop mit wenigen Artikeln betreiben. WordPress und WooCommerce ist eine hervorragende Lösung, um Content auf einer Website zu organisieren und einen kleinen Shop einzubetten.

Obwohl WooCommerce keinen großen Funktionsumfang anbietet, wie es beispielsweise die klassischen Online-Shopsysteme wie Magento, Gambio oder Shopify tun, verfügt es dennoch über eine solide Grundausstattung, welche für kleine Onlineshops völlig ausreichend ist. Durch die Installation weiterer Plugins kann die Funktionsweise jedoch erweitert werden.    

Für den Einstieg ins E-Commerce und einen dauerhaften Betrieb eines Onlineshops mit einer überschaubaren Anzahl von Produkten, empfehlen wir WordPress’ WooCommerce.

Insbesondere für Online-Händler mit selbst hergestellten Produkten, die auf Kreativplattformen, wie DaWanda und Etsy handeln, kann ein eigener Onlineshop mit WordPress’ WooCommerce eine unkomplizierte, kostenlose und schnelle Lösung sein.

Ab 200 Produkten sollte man sich jedoch Gedanken über ein eigenständiges Shopsystem, wie Shopware, Magento, Shopify oder Gambio machen.

WordPress WooCommerce für den deutschen Markt

Ursprünglich wurde WooCommerce für den US-Markt konzipiert, daher sollten Online-Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die entsprechenden rechtlichen Bestimmungen beachten.

Wer stets den Überblick behalten möchte, sollte die kostenlose Lösung “WooCommerce German”, “WooCommerce Germanized” oder die kostenpflichtige Alternative “WooCommerce German Market” als Erweiterung wählen.

Das Plugin ‘WooCommerce German’ übersetzt den Shop komplett auf Deutsch und überschreibt dabei lediglich die Sprachdateien des eigentlichen WooCommerce-Plugins. Somit wird garantiert, dass im Adminbereich fehlende Texte übersetzt werden und die entsprechenden Button mit deutscher Beschriftung erscheinen.

Letzteres ist besonders wichtig, da seit 01.08.2012 rechtlich vorgeschrieben wurde, dass nur deutliche Formulierungen für die Kaufen-Buttons in einem Online-Shop rechtmäßig und gültig sind. Diese Regelung soll Verbraucher schützen.

WordPress und WooCommerce

Die Community

Das Content Management System (CMS) WordPress ist das beliebteste und bekannteste Open-Source-CMS, gleiches gilt für dessen Plugin WooCommerce. Demzufolge profitierst Du bei WordPress’ WooCommerce von einer der weltweit größten Communities eines E-Commerce-Systems und bist mit Deinen Projekten keinesfalls auf Dich allein gestellt.

Mit über 16 Millionen Downloads nutzen 37% aller Onlineshops diese beliebte Open-Source-Alternative. WordPress WooCommerce besitzt die weltweit größte Community eines E-Commerce-Shopsystems.  

Installation

Sobald Du auf Deiner WordPress Interface bist, kannst Du das Plugin in wenigen Minuten unter “Plugin -> Add new” hinzufügen und installieren. Anschließend kannst Du vom enormen Spektrum an WordPress’ WooCommerce Erweiterungen profitieren.

Erweiterungen

Durch eine große Community besitzt WordPress’ WooCommerce auch zahlreiche Erweiterungen, welche attraktive Designs und Themes zur Verfügung stellen. Somit kannst Du das optische Erscheinungsbild Deines Onlineshops ganz nach Deinen individuellen Vorstellungen gestalten.

Du kannst Deinen Kunden alle gängigen Zahlungsmethoden anbieten – von PayPal, über Kreditkarte bis hin zu Amazon Pay.

Zu den besten WooCommerce AddOns zählen beispielsweise:

  • WooCommerce PDF Invoices & Packing Slips
  • WooCommerce Germanized (passt den Shop hinsichtlich rechtlicher Bestimmungen an den deutschen Markt an)
  • PayPal for WooCommerce
  • Advanced Order Export for WooCommerce (für Excel/CSV/TSV/XML/JSON)
  • Booster for WooCommerce
  • Learndash (für Kurse und E-Learning)
  • Ajax Produktfilter (für eine einfache Sortierung und Filterung der Produkte)

Weitere Empfehlungen für Must-Have-Extensions erhälst Du unter Sourcewp und unter WP-Agentur.

Ideale Einbettung in die Webseite

Ebenso bietet WordPress eine perfekte Einbettung des Shopsystems und den E-Commerce-Funktionen in das Framework Deiner Webseite. Das nahtlose Einbetten erlaubt es für alle Inhaltstypen die Custom Taxonomie und die Custom Post Types von WordPress zu verwenden.

Das Plugin WooCommerce ist dabei ebenso unkompliziert und einfach zu bedienen bzw. anzupassen wie WordPress selbst. Das heißt, wer WordPress bedienen kann, kann auch mit WooCommerce arbeiten. Durch eine intuitive Handhabung und transparente Strukturierung wirst Du Dich im Nu zurechtfinden.

Das Plugin WooCommerce sollte prinzipiell unter jedem WordPress-Theme laufen, da es über ein Basis-Design für alle Gestaltungselemente verfügt. In der Praxis wird allerdings manchmal bemängelt, dass nicht alle Themes mit WooCommerce funktionieren, daher sollten sie getestet werden. Es gibt aber auch Themes, welche speziell für WooCommerce entwickelt wurden und zusätzliche Funktionen anbieten.

Schnittstellen

WooCommerce bietet zahlreiche Schnittstellen, d.h. die Shop-API erlaubt das Einbinden von Systemen wie ERP, Newsletter- oder Payment-Systemen. Ferner können die Produkte im Shop bei Amazon, eBay und weiteren Handelsplattformen angeboten werden. Über alle vorhandenen Schnittstellen erhältst Du in dieser Tabelle einen Überblick.

Benutzerfreundlichkeit

Darüber hinaus überzeugt das WooCommerce Plugin auch durch ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit, sodass das Aufrufen der einzelnen Produkte und deren Suche besonders schnell und einfach abläuft.

Dies macht den Einkauf für den Besucher besonders angenehm und benutzerfreundlich. Doch auch für den Betreiber des Shops erleichtert WordPress WooCommerce die Arbeit ungemein, dadurch, dass WooCommerce über eine klare und übersichtliche Struktur verfügt, mit der sich Produkte schnell und unkompliziert verwalten lassen.

Die Usability des Frontends ist teilweise auch abhängig davon, welches Theme Du verwendest und wie Du Deinen Onlineshop konfiguriert hast. Durch viele Erweiterungen und individuelle Einstellungen kann der Einkaufsprozess für die Kunden recht einfach gestaltet werden.

Mithilfe von weiteren kostenfreien Plugins wie den “WooCommerce Customizer” kannst Du viele Individualisierungen vornehmen.

Performance

WordPress WooCommerce ist ein mächtiges Plugin, das jedoch bei guter Konfiguration eine gute Performance verspricht. Solltest Du mit den vorhandenen Dashboard-Features von WooCommerce nicht auskommen, kannst Du dieses mit Plugins selbstverständlich aufrüsten. Doch hier gilt: Weniger ist mehr, also weniger zusätzliche Plugins führen zu einer besseren Performance.

Skalierbarkeit

Wie bereits erwähnt, ist WooCommerce nicht für den deutschen Markt konzipiert worden, demzufolge musst Du durch das Plugin “WooCommerce Germanized” aufrüsten, um die notwendige Rechtssicherheit zu erzielen.

Die Basisversion ist dabei kostenlos, allerdings werden für die Pro-Version 70€ pro Domain berechnet. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit Deinen Shop mit weiteren Erweiterungen zu optimieren.

Allerdings gerät WooCommerce mit seiner Skalierbarkeit auch an seine Grenzen, wenn Du einen großen Shop hast. Ein großer und komplexer Onlineshop hat höhere Ansprüche, dem ein Shopsystem besser gerecht werden kann.

Verkauf digitaler Produkte

Bei WooCommerce ist die Option digitale Produkte direkt über den eigenen Server zum Download anzubieten, bereits integriert. Beim Anlegen eines neuen Produkts muss man hierfür einfach die Option “virtuell” und “herunterladbar” anwählen, um anschließend das digitale Produkt in einer zip-Datei hochladen zu können. Im Anschluss daran kannst Du noch den Zeitraum der Verfügbarkeit und die Anzahl der Downloads festlegen.

Nachteile von WordPress WooCommerce

WooCommerce kann nur mit dem CMS WordPress genutzt werden, da es nur eine Erweiterung dessen ist. Wer mit WordPress nicht zurechtkommt oder dessen Bedienung nicht mag, wird mit WooCommerce nicht warm werden.

WordPress WooCommerce eignet sich hauptsächlich für kleinere Onlineshops bis zu 200 Produkten. Sobald Dein Shop mehr als 200 Produkte hat und über einen hohen Traffic verfügt, solltest Du über ein klassisches Shopsystem, wie Gambio, Shopify oder Magento nachdenken.

Möchte man seinen Shop weitestgehend individualisieren und erweitern, ist die Installation zahlreicher Plugins notwendig, welche die Performance des Shops beeinträchtigen können. Ein weiterer Nachteil von WordPress WooCommerce ist die fehlende Integration von Warenwirtschaftssystemen, denn aktuell sind nur wenige verfügbar.

WooCommerce ist ein sehr mächtiges Plugin und genau darin liegen die Vor- und Nachteile. Für Einsteiger kann dies ein Problem sein, für WordPress-Begeisterte kann es hingegen viele Vorzüge und eine ideale kostenfreie Alternative zu komplexen Shopsystemen sein.

Elemente, die in Homepage-Baukästen bereits nahtlos integriert werden können, benötigen bei WooCommerce ein wenig technisches Know-how und Feingefühl bei der Einrichtung. Hierbei müssen WordPress, Themes und Plugins gut aufeinander abgestimmt werden.

Wer beim Theme auf Komplikationen stößt, muss entweder sich selbst helfen, die Premium-Version zahlen, um Support vom Hersteller zu erhalten, oder auf professionelle Hilfe zurückgreifen.  

Fazit

WordPress WooCommerce ist mit Sicherheit für viele Onlineshop-Betreiber eine kostengünstige und unkomplizierte Lösung, die mit einem sehr geringen Aufwand verbunden ist.

Ferner kann der Onlineshop durch die zahlreichen Plugins an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden und ist somit beliebig erweiterbar. Die Erweiterungen bieten die Möglichkeit, Zahlungsmöglichkeiten (Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung) oder Print-Funktionen für Rechnungen und Lieferscheine zu integrieren.

Speziell für den deutschen Markt gibt es das entsprechende Plugin, um für die notwendige Rechtssicherheit zu sorgen. WordPress WooCommerce ist einfach in der Handhabung und bietet auch Deinen Kunden eine benutzerfreundliche Oberfläche, die den Einkaufsprozess sehr einfach gestaltet.

Wer mit WordPress vertraut ist und das CMS gerne nutzt, sollte mit WooCommerce keinerlei Probleme haben. Allerdings kann dies auch ein Nachteil für einige Shopbetreiber darstellen, die nicht mit dem CMS WordPress arbeiten möchten. Da es sich bei WooCommerce lediglich um eine Erweiterung handelt, kann sie nur in Kombination mit WordPress genutzt werden.

Das WordPress-basierte Plugin WooCommerce ist ein hervorragendes Shopsystem für kleinere Onlineshops, die eine Artikelzahl von 200 nicht überschreiten. Insbesondere für den Verkauf von digitalen Produkten und selbst hergestellten Artikeln bietet sich WordPress WooCommerce besonders gut an.

Möchte man allerdings einen komplexen Onlineshop mit mehr als 200 Produkten betreiben und rechnet mit hohem Traffic, sollte man unbedingt über ein klassisches Shopsystem wie Magento, Shopify oder Gambio nachdenken. WordPress WooCommerce ist zwar ein mächtiges Tool für kleine Onlineshops, stößt jedoch bei einer gewissen Artikelanzahl schnell an seine Grenzen.

Sofort-Finanzierung für Ihr Unternehmen

Bitbond ist der erste BaFin lizensierte und global aktive Darlehensvermittler Deutschlands. Als Unternehmer erhalten Sie eine Sofortfinanzierung, um Engpässe zu überwinden und schnelle Investitionen zu tätigen.
Was uns auszeichnet:
  • einfache Bewerbung
  • Kreditgenehmigung in weniger als 24 Stunden
  • Zusätzliche Darlehensbeträge und Rückzahlungsverlängerungen verfügbar
ANGEBOT ANFORDERN
Erhalten Sie die neuesten Bitbond Artikel direkt in Ihre Inbox!
Mehr Artikel
Sofort-Finanzierung
für Ihr Unternehmen
ANGEBOT ANFORDERN