11 Minuten

Verkaufen im Internet | Alles was Du wissen solltest

Chris Grundy
01.08.2016

Verkaufen im Internet! Um im digitalen Zeitalter der Konkurrenz stets auf den Fersen zu bleiben und seine Waren gewinnbringend an den Mann zu bringen, ist es essentiell die Produkte online anzubieten, um somit potentielle Kunden erreichen zu können! Die Konkurrenz schlĂ€ft nicht, und hat schon lĂ€ngst das Potential des Internetverkaufs entdeckt! Das Internet ist der Verkaufskanal Nummer eins – unkompliziert, kostengĂŒnstig und schnell!

Laut einer Studie nutzen 95% der Unternehmen und 67% der Privatpersonen das Internet fĂŒr den Kauf von Waren und Dienstleistungen, und von 55 Millionen BĂŒrgern beziehen 70% Waren und Dienstleistungen online.  Gleichzeitig stieg die Anzahl der Online-Shops und Anbieter auf verschiedenen Verkaufsplattformen.

Du möchtest auch dabei sein und als gewerblicher HĂ€ndler deine Waren gewinnbringend verĂ€ußern? Du bist Privatperson und möchtest deine neuen oder gebrauchten Artikel endlich verkaufen; die SchrĂ€nke leeren und deine Taschen fĂŒllen? Weißt aber nicht wie Du dies angehen sollst? Dann bist Du hier genau richtig! Lies den folgenden Artikel, um hilfreiche Tipps und Tricks fĂŒr das Verkaufen im Internet zu erhalten!

Die Qual der Wahl – die grenzenlosen Möglichkeiten des Internets

Nicht nur Online-Verkaufsplattformen wie beispielsweise eBay und Amazon bieten Privatpersonen und Kleinunternehmen interessante Angebote und Vorteile, um ihre Waren erfolgreich zu verkaufen. Auch andere, eventuell weniger bekannte, Verkaufsplattformen wie Alibaba, Momox oder Rebuy können eine ideale Anlaufstelle fĂŒr VerkĂ€ufer sein.

DarĂŒber hinaus gibt es viele weitere empfehlenswerte Online-MarktplĂ€tze, die einen Besuch wert sind! Doch konzentriere Dich nicht nur auf die beiden grĂ¶ĂŸten, sondern erreiche eine Vielzahl an potentiellen Kunden auf anderen Verkaufsplattformen.  Lies dazu unseren Artikel „Die besten Online-MarktplĂ€tze|Unsere Top 10“.

Die Vorteile des Internetverkaufs

Durch das Verkaufen im Internet kannst Du als VerkÀufer wertvolle Zeit und eine ganze Menge Geld sparen! Dies fÀngt beim Ausbleiben einer VerkaufsflÀche an und endet bei einer leidigen diskussionsstarken Kundenreklamation! Doch neben jenen Aspekten, bietet das Internet zahlreiche weitere Vorteile:

✔ Globale Reichweite. Bessere Erreichbarkeit potentieller Kunden durch das Anbieten der Produkte auf unterschiedlichen Verkaufsplattformen weltweit. Waren und Dienstleistungen können international angeboten werden.

✔ Kostenreduzierung. Es entstehen keine Kosten fĂŒr Personal und Anmietung der VerkaufsflĂ€che mit einhergehenden Heiz-, Wasser-, Strom- und Kommunikations-kosten (Internet, Telefon).  Durch entfallende Miet- und Personalkosten können Artikel gĂŒnstiger angeboten werden.

✔ Selbstorganisation. UnternehmensgrĂŒnder können die Logistik zunĂ€chst selbst ĂŒbernehmen bis das GeschĂ€ft in die GĂ€nge kommt. Lediglich die Erstellung des Online-Shops und dessen technische Betreuung durch einen erfahrenen Webdesigner ergibt anfangs Sinn.

✔ 24/7- Erreichbarkeit. Die Waren können zu jeder Uhrzeit an jedem Ort der Welt betrachtet und gekauft werden. Und dafĂŒr muss nicht einmal Nachtpersonal bezahlt werden! Die Kunden mĂŒssen nicht in Eile und Hektik GeschĂ€ftszeiten beachten, sondern können je nach Belieben einkaufen gehen.

✔ Zahlungsarten. Anders als bei traditionellen Shops, können Kunden im Internet mit unterschiedlichen Zahlungssystemen und -methoden bezahlen: Kreditkarte, SofortĂŒberweisung, Überweisung, PayPal, Giropay, PaySafe, Nachnahme oder mit Bitcoin.

✔ Versand. Einfach und bequem nach Hause liefern lassen! Kein Schieben des Einkaufwagens oder Tragen der Einkaufstaschen zum Auto, und kein Entladen. VerkĂ€ufer können Abonnements mit Hermes, DHL und der Post abschließen, um bei Versandkosten zu sparen.

✔ Zeitersparnis. FĂŒr Kunden und fĂŒr VerkĂ€ufer. Keine Warteschlangen und zeitintensives Einkaufen fĂŒr Kunden. VerkĂ€ufer können ihren Shop bequem von zu Hause aus betreiben – kein Pendeln zum Arbeitsplatz nötig!

✔ Kundenbetreuung. VerkĂ€ufer können sich intensiver um ihre Kunden kĂŒmmern, indem Sie Fragen online beantworten können.

✔ Marktanalyse. Durch eine Kundenanalyse ist eine effektive Marketing- und Werbestrategie möglich.

✔ Transparenz und Vertrauen. Kundenfeedbacks schĂŒren Vertrauen, denn der KĂ€ufer weiß, was ihn erwartet. DarĂŒber hinaus können weitere potentielle Kunden ĂŒber positive Kundenfeedbacks geworben werden.

✔ Werbung. Die Möglichkeit der Verlinkung des Shops erleichtert die Werbung fĂŒr Artikel. Positives Kundenfeedbacks fĂŒhrt zu Empfehlungen in Sozialen Netzwerken

10 Tipps und Tricks zum Verkaufen im Internet

Möchtest Du deine Artikel gewinnbringend und erfolgreich im Internet verkaufen, dann solltest Du einige Dinge beachten, um dein Verkaufspotential herauszuholen.

1. Eignen sich deine Produkte fĂŒr den Internetverkauf? Nicht alle Produkte eigenen sich unbedingt fĂŒr das Verkaufen im Internet. DarĂŒber hinaus gibt es auch Dinge, die man nicht bei eBay verkaufen darf. Lies dazu mehr in unserem Artikel „5 Dinge, die man nicht bei eBay verkaufen darf“.

2. Welche Plattform bietet sich an? Es gibt unzĂ€hlig viele Verkaufsplattformen. Doch welche ist die richtige fĂŒr meine Zwecke? Besondere Artikel sollte man auch auf speziellen Plattformen anbieten.

3. Rechte und Pflichten. Informiere dich ausgiebig ĂŒber deine Rechte und Pflichten als VerkĂ€ufer (inklusive steuerrechtlicher Bestimmungen). PrivatverkĂ€ufer, die auf Verkaufsplattformen viele Artikel verkaufen, gelten als professionelle HĂ€ndler, und mĂŒssen daher Umsatzsteuer und gegebenenfalls auch Einkommen- und Gewerbesteuer zahlen. Das Verkaufen im Internet ist kein steuerliches Niemandsland, sondern unterliegt strikter steuerrechtlicher Bestimmungen, deren Einhaltung von Finanzbeamten nachgeprĂŒft werden. Immer hĂ€ufiger erkundigten sie sich innerhalb der vergangenen Jahre bei Betreibern verschiedener Internetplattformen nach den jĂ€hrlichen Verkaufserlösen der Nutzer. Überschritten diese eine jĂ€hrliche Summe von ĂŒber 17.500 Euro, hatte dies meist rechtliche Konsequenzen fĂŒr die Online-VerkĂ€ufer.

4. Gute Fotos. Viele Hersteller bieten Produktbilder an, die im Online-Shop verwendet werden können. Dies biete sich jedoch nicht an, da bei einer Produktsuche ĂŒber Google unzĂ€hlige gleiche Bilder erscheinen und sich der eigene Shop nicht von der Masse abhebt. Daher ist es empfehlenswert eigene Fotos zu machen. Verwende gute Fotos, die den Artikel wahrheitsgetreu abbilden. Verzichte auf Photoshop, um den Artikel besser erscheinen zu lassen als er wirklich ist. Das ist Betrug! Weise auch auf BeschĂ€digungen oder MĂ€ngel hin.

5. Realistische Preisvorstellungen. Betreibe eine Marktanalyse welchen Wert der Artikel hat, und welche Preise die Konkurrenz auf der Plattform verlangen.

6. Gute Artikelbeschreibungen. Versetze Dich in die Lage des Kunden und liefere die bestmöglichste und detaillierteste Artikelbeschreibung mit Nennung aller BeschÀdigungen und MÀngel. Achte dabei auf die Rechtschreibung, visuelle Darstellung und Strukturierung des Textes! Knapp und prÀzise, aber stets freundlich und persönlich!

7. Versand ins Ausland. Es gibt nach wie vor BetrĂŒger, die mit allen Tricks versuchen sich dem Gesetz zu entziehen. Von kostspieligen Lieferungen ins Ausland, die vorab nicht bezahlt wurden sollte abgesehen werden und besondere Vorsicht geboten werden.

8. Sichere Bezahlungsmethoden. Zu den 5 wichtigsten Bezahlungsmethoden fĂŒr Online-Shops zĂ€hlen: Kreditkarte, Rechnungskauf, PayPal, Vorkasse und Nachnahme. Von Bargeldsendungen oder ungesicherten Bezahlungssystemen ist abzusehen. Biete unterschiedliche Zahlungsarten in deinem Shop an. Dies ist wichtig, da jeder Online-Shop eine andere Zielgruppe hat und jeder Kunde andere Zahlungsarten bevorzugt. Sehr beliebt bei Online-KĂ€ufern ist nach wie vor die Vorkasse oder PayPal, insbesondere auf eBay vertrauen viele Kunden auf die ZuverlĂ€ssigkeit und Absicherung durch PayPal. Biete verschieden Zahlungsmethoden an, um nicht Verkaufspotentiale einzubĂŒĂŸen. Achte dabei auch auf die Altersgruppe der Kunden und deren Einkommen; bezieht hauptsĂ€chlich eine jĂŒngere oder einkommensschwĂ€chere Zielgruppe die Waren kann von Kreditkartenzahlungen abgesehen werden.

9. Versand. Um Ärger zu vermeiden, ist ein versicherter Versand empfehlenswert. Außerdem ist ein schneller Versand Trumpf, denn niemand wartet lange auf seine Artikel. VerkĂ€ufer sollten gewĂ€hrleisten können, dass die Lieferung innerhalb von 1-2 Tagen beim Kunden eintrifft.

10. Positiven Eindruck hinterlassen. Bleibe dem Kunden in positiver Erinnerung, um ein positives Kundenfeedback und Empfehlungen zu erhalten. Frage nach der Zufriedenheit der Lieferung und des Artikels und versichere dich, dass der KĂ€ufer seine Ware gut erhalten hat. Der Kunde ist König und dies ist die oberste Regel, um langfristig Erfolge im Online-Handel zu erzielen. Selbst wenn es Komplikationen gab oder der Kunde unzufrieden war, versuche ihn milde zu stimmen, denn letztendlich ist ein glĂŒcklicher Kunde gewillter wiederzukehren und den Shop weiterzuempfehlen. Möglicherweise verlierst Du einige Euro oder verzeichnest andere Einbußen, aber machst eventuell ein weiteres GeschĂ€ft und gewinnst Kunden hinzu. Kunden wissen es zu schĂ€tzen, wenn ein Onlineshop auf die BedĂŒrfnisse der Kunden eingeht und sein Bestes gibt. Vergiss niemals, dass die Konkurrenz stark ist, doch das Vertrauen der Kunden in Deine Waren und deinen Service lĂ€sst sie höchstwahrscheinlich zurĂŒckkehren.

Fazit | Verkaufen im Internet

Was Du wie gewinnbringend verkaufst, hÀngt zunÀchst einmal mit der Wahl der Plattform zusammen. Auf einigen Plattformen können höhere ErtrÀge erwirtschaftet werden als auf anderen, es kommt immer auf die Zielgruppe und das eigene Verkaufspotential an. Das Verhalten und die Bereitschaft Geld auszugeben, ist dabei auf den verschiedenen Verkaufsportalen ganz unterschiedlich.

Auf Amazon suchen Kunden hĂ€ufig gezielt nach speziellen Produkten und achten eventuell ein weniger mehr auf die QualitĂ€t, wohingegen auf eBay hĂ€ufig eine Flohmarkt-MentalitĂ€t herrschen kann. GrundsĂ€tzlich kann man aber auf eBay alles unter das Volk bringen, das noch einen gewissen Wert hat. Sicherlich muss man sich dabei immer im Rahmen der eBay Nutzungsbestimmungen bewegen, um nicht gegen diese zu verstoßen. Nichtsdestotrotz bietet eBay gewerblichen HĂ€ndlern eine Vielzahl an Vorteilen und PreisermĂ€ĂŸigungen, die das Anbieten von großen Mengen interessant macht.

Prinzipiell ist es nicht schwierig in den Online-Handel einzusteigen, und Privatpersonen wie auch gewerbliche HĂ€ndler haben die Chance zunĂ€chst klein anzufangen, und im Laufe der Zeit das GeschĂ€ft in die GĂ€nge zu bringen. Um die Ware letztendlich gewinnbringend zu verĂ€ußern, haben wir in unserem Artikel einige nĂŒtzlichen Tipps bereitgestellt, die Dir beim Einstieg in deinen Online-Handel behilflich sein können!

Benötigst du noch Startkapital, um so richtig durchstarten zu können? Dann hat Bitbond vielleicht das richtige Angebot fĂŒr dich! FĂŒr weitere Informationen zum Thema Bitcoin Peer-to-Peer-Lending benötigen, lies unsere weiteren Artikel!

Sofort-Finanzierung fĂŒr Ihr Unternehmen

Bitbond ist der erste BaFin lizensierte und global aktive Darlehensvermittler Deutschlands. Als Unternehmer erhalten Sie eine Sofortfinanzierung, um EngpĂ€sse zu ĂŒberwinden und schnelle Investitionen zu tĂ€tigen.
Was uns auszeichnet:
  • einfache Bewerbung
  • Kreditgenehmigung in weniger als 24 Stunden
  • ZusĂ€tzliche DarlehensbetrĂ€ge und RĂŒckzahlungsverlĂ€ngerungen verfĂŒgbar
ANGEBOT ANFORDERN
Erhalten Sie die neuesten Bitbond Artikel direkt in Ihre Inbox!
Mehr Artikel
Sofort-Finanzierung
fĂŒr Ihr Unternehmen
ANGEBOT ANFORDERN