19 Minuten

Die besten Online-Marktplätze | Unsere Top 10

Chris Grundy
26.11.2017

Warum sich nur auf einen Online-Marktplatz konzentrieren, wenn es viele gute Online-Verkaufswebseiten gibt? Die meisten Käufer haben ihre Lieblingswebseiten, sodass Du durch den Verkauf deiner Produkte auf verschiedenen Webseiten automatisch deine Präsenz erhöhst.

Natürlich ist es zeitintensiver auf vielen Seiten zu verkaufen, doch falls Du Zeit aufbringen kannst, lohnt sich die Mühe! Während Du die meisten legalen Produkte auf größeren Online-Verkaufsplattformen verkaufen kannst, so gibt es auch kleinere Webseiten, welche sich auf bestimmte Artikel und Produkte spezialisieren, und sind somit gegebenenfalls eine bessere Wahl für Fachhändler.

Los geht‘s! | 10 besten Online-Marktplätze

1. CQout – eine der besten Online-Verkaufswebseiten; aus Großbritannien in 57 Länder

CQout ist die zweitgrößte Auktionsplattform in Großbritannien und operiert als bekannte Online-Verkaufsplattform in 57 Ländern. Ins Leben gerufen im Jahre 1999, hat sie sich weltweit einen Namen gemacht und ist definitiv einen Besuch wert, wenn Du deine Erträge aus dem Online-Verkauf auf ein neues Level befördern möchtest.

CQout präsentiert sich dabei selbst als die vertrauenswürdigste Auktionswebseite. Verkäufer können Artikel individuell hinzufügen oder mithilfe des CQout Stores. Ferner bietet die Verkaufsplattform eine Zahlungsmethode namens SecurePay, welches ein hauseigenes Treuhandsystem von CQout ist.

SecurePay behält den von ihnen gezahlten Betrag solange ein, bis Du die Ware prüfen konntest. Eines der attraktivsten Features der Auktionsplattform sind ihre niedrigen Gebühren. Es werden keine Einstellungsgebühren für normale Auktionen berechnet, sondern lediglich eine Provision zwischen 3 % und 6.96 % (inkl. MwSt), abhängig vom Verkaufswert. Ein Store/Online-Shop kostet um die 40 £ pro Jahr.

2. Amazon – präsentiere Deine Produkte Tausenden potentiellen Kunden

Bis zu 25% des Umsatzes auf Amazon werden von Drittanbietern generiert, welche auf der Amazon-Webseite verkaufen, was wiederum beweist, dass es ein guter Weg ist um Amazons großen Kundenstamm zu erreichen und deine Produkte Tausenden potenziellen Kunden sichtbar zu machen.

Die Belohnungen für Verkäufer können groß sein, wie beispielsweise für die Top Amazon-Verkäufer, doch sei Dir bewusst, dass die Konkurrenz groß ist, und Du mit harter Arbeit rechnen solltest. Das Hauptaugenmerk deiner Bemühungen sollte sich auf die Optimierung deines Amazon Seller Central konzentrieren, sowie auf das Finden des profitabelsten Verkaufsartikels; dies sind Faktoren, die im Zentrum deines Amazon Business stehen.

Die Amazon-Verkaufsgebühren beinhalten Vermittlungs- und Kontoschließungsgebühren oder eine monatliche Gebühr für Pro-Händler. Diese zu berechnen ist ein wenig kompliziert; erwarte, dass Du ca. 12 % des Verkaufspreises bezahlen musst, obwohl für einige Artikel auch Gebühren in Höhe von 29 % anfallen können.

Für weitere hilfreiche Tipps und Tricks, wie Du die Konkurrenz auf einer der weltbesten Verkaufsplattformen aus dem Weg räumst, lese unseren Artikel „10 Tricks, die Top Amazon-Verkäufer verwenden um vorwärts zu kommen“.

3. eBid – prüfe die relativ niedrigen Verkaufsgebühren einer der besten Verkaufswebseiten

Wie der Name bereits sagt, ist eBid im Wesentlichen eine Auktionsplattform, die 1998 ins Leben gerufen wurde. Obgleich viele Artikel über Auktionen verkauft werden, können Verkäufer ihre Produkte auch als „run until sold“- Auktionen einstellen, was grundsätzlich das Äquivalent zu den Festpreisauktionen („Sofort kaufen“) auf eBay ist.

Obwohl eBid eine weniger professionell aussehende Webseite als andere Online-Verkaufsplattformen besitzt, hat eBide relativ niedrige Gebühren. Es gibt ein Jahresabonnement in Höhe von £99.99 für professionelle Verkäufer, aber keine Einstellungsgebühren und die Provisionsgebühren belaufen sich lediglich auf 3%. Deswegen ist eBid eines der besten Online Marktplätze überhaupt.

4. eBay – Die Top 3 der besten Online-Verkaufswebseiten, mit über 150 Millionen aktiven Nutzern weltweit

Für viele Menschen ist eBay die erste und, nach Meinung vieler, die beste Online-Verkaufsplattform, die ihnen in den Sinn kommt. Ursprünglich wurde sie in San Jose, Kalifornien von Pierre Omidyar, der es AuctionWeb nannte, gegründet. Das war in 1995, und als eBay drei Jahre später an die Öffentlichkeit ging, wurden Omidyar und sein Partner Jeffrey Skoll Milliardäre. Heute ist eBay der drittgrößte Marktplatz der Welt mit über 150 Millionen aktiven Nutzern weltweit. Das heutige eBay unterscheidet sich dabei maßgeblich von dem alten eBay. Es ist weitaus professioneller und zieht viele bedeutende Marken sowie Unternehmen und Privatverkäufer an.

Die Gebühren für Business-Verkäufer belaufen sich auf bis zu 11% des Verkaufspreises zuzüglich der Einstellungsgebühren und einer monatlichen Gebühr, die abhängig vom Umsatz ist. Aufgrund dessen ist es besonders wichtig zu wissen, was Du auf eBay verkaufst, um letztendlich eine Niche zu entdecken und den Verkauf in Schwung zu bringen.

Sobald Du eine Lücke auf dem Markt entdeckt hast, nutze diese durch die Verwendung des Selling Manger Pro, um einen Großteil deines Business zu organisieren. Ganz gleich, ob Du erst auf eBay durchstarten möchtest oder bereits zum alten Eisen unter den Verkäufern gehörst, solltest Du einen Blick auf das Interview mit UKBluetooth werfen, welches einige wertvolle Tipps und Tricks bereitstellt, um dein eBay Business zu improvisieren.

5. Folksy – einer der schnellst wachsenden Marktplätze Großbritanniens, mit Spezialisierung auf kunsthandwerkliche Artikel

Folksy ist ein ähnlicher Marktplatz wie Etsy und spezialisiert sich ebenfalls auf handgefertigte Artikel, aber ist einer der weniger bekannten Online-Verkaufsplattformen. Er hat eine wachsende Fangemeinde und zieht derzeit über 250.000 Besucher monatlich an und hat rund 15.000 Verkäufer.

Für Unternehmen, die sich auf handgefertigte Artikel in Großbritannien spezialisieren, ist es ein hervorragender Marktplatz; man stelle sich eine Handwerksmesse im Internet vor. Die Gebühren sind relativ gering; es kostet 0.15 £ einen Artikel einzustellen mit einer Provisionsgebühr von 6% auf alle Verkäufe.

6. Gumtree – Webseite für kategorisierte Werbeanzeigen, welche 8 Millionen Besucher pro Monat anzieht

Gumtree ist eine Webseite mit kategorisierten Werbeanzeigen, die im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 2005 wurde sie von eBay aufgekauft, und hat derzeit mehr als 8 Millionen Besucher pro Monat und verkauft eine Millionen Artikel pro Woche. Auf der britischen Webseite befinden sich durchschnittlich zwei Millionen Anzeigen.

Privatverkäufer können ihre Anzeigen kostenlos einstellen; allerdings müssen gewerbliche Verkäufer, abhängig von der Art des Artikels, eine Gebühr bezahlen. Des Weiteren gibt es Wege einen Mehrwert zu erzielen, indem deine Anzeige auf der Webseite promotet wird, beispielsweise durch das Zahlen eines Banners. Sicherlich eines der besten Online Marktplätze.

7. Etsy – die etwas andere Verkaufsplattform, welche sich auf Vintage und handgefertigte Artikel spezialisiert

Etsy ist die etwas andere Online-Verkaufsplattform. Sie befindet sich seit 2005 auf dem Markt und ist eine Niche-Verkaufswebseite, welche sich auf Vintage und handgefertigte Artikel spezialisiert und einen gewissen „grünen“ häuslichen Anreiz hat. Laut Etsy sind auf ihrer Seite 1.5 Millionen Verkäufer und 22.6 Millionen Kunden aktiv. Die Gebühren sind günstiger als bei Amazon und eBay; im Durchschnitt werden Verkäufer mit 3.4% des Verkaufswertes plus 0.20 £ belastet. Das Einstellen eines Artikels kostet 0.13 £.

8. iStock Photo – eine der besten Online-Verkaufsplattformen für ihr professionelles Fotografie-Business

iStock photo ist eines der besten Online-Verkaufsstellen für Fotos und gleichzeitig eine hervorragende Plattform für jedes professionelle Unternehmen im Bereich Fotografie, welches neue Wege sucht, um Erträge für das Unternehmen zu generieren. Um deine Fotos auf iStock verkaufen zu können, musst Du zunächst Mitglied werden und die Höhepunkte deiner Arbeit präsentieren. Sobald Du zugelassen wirst, kannst Du dein Portfolio hochladen. Einen Mitgliedsbeitrag gibt es nicht und Du kannst zwischen 15% und 45% auf deine Verkäufe erwirtschaften.

9. Preloved – eine gute Webseite um jegliche Art von Artikeln anzubieten

Preloved ist eine Webseite, um gebrauchte Gegenstände jeglicher Art anzubieten, dabei sind Kategorien wie Haustiere, Antiquitäten, Autos und Grundstücke mit inbegriffen; ferner inseriert die Webseite auch Jobs, Handwerker und Pauschalreisen. Preloved wurde 1998 ins Leben gerufen und hat beinahe 6 Millionen Mitglieder, was es wiederum zum zweitgrößten kategorisierten Werbeanzeigenmarkt Großbritanniens macht.

Preloved wurde 2014 von The Hut Group über-nommen. Privatanzeigen können kostenlos eingestellt werden, und Unternehmen müssen £20 pro Monat zahlen, was wiederum bis zu 40 Anzeigen beinhaltet. Es gibt keine zusätzlichen Einstellungsgebühren. Momentan wird Unternehmen eine kostenlose Probemitgliedschaft für einen Monat angeboten.

10. Rakuten – mit großartigen Verkaufsgebühren; diese japanische E-Commerce-Webseite expandiert rapide

Rakuten ist ein japanisches Unternehmen, welches die größte E-Commerce-Webseite in Japan besitzt und auch außerhalb des Landes, hauptsächlich durch Fusionen und Akquisitionen, schnell expandiert. Erst kürzlich übernahm Rakuten PlayTrade (Play.com), und firmierte es um. Während sich PlayTrade auf Entertainment, inbegriffen CDs, DVDs, Spiele und Bücher, spezialisiert hatte, erweitert Rakuten den Markt um ein breites Spektrum an Händlern.

Auf Rakuten ist das Einstellen der Artikel kostenlos und die Gebühren des Verkaufswertes bewegen sich zwischen 5% und 14.5%. Darüber hinaus ermöglicht Rakuten Verkäufern einen Online-Shops auf der Rakuten Webseite einzurichten; dies wird nach Anfrage auf individueller Basis vereinbart.

Heißer Tipp:
Dies könnte ein guter Zeitpunkt sei, um bei Rakuten einzusteigen, denn es erscheint gleichermaßen erfolgreich im Westen zu werden, wie Rakuten es bereits in Japan ist.

Bonus-Bereich: Online-Verkaufsplattformen weltweit

Bonus-Bereich: Online-Verkaufsplattformen weltweit

✔ Alibaba – definitiv eine der besten Verkaufswebseiten der östlichen Welt

Es ist heute bereits unter den weltgrößten und besten Online-Verkaufswebseiten, aber in der westlichen Welt, wo Amazon und eBay vorherrschen, ist sie noch relativ unbekannt. Der Online-Verkaufsgigant hat kürzlich mit Terapeak fusioniert, und erlangt die Aufmerksamkeit von Verkäufern jenseits von Chinas Grenzen, und bietet Online-Handel mit wertvollem Sourcing und Verkaufsanalyse. Alibaba ist der weltgrößte Großhandelsmarktplatz und definitiv einen Besuch wert, falls Du nach einer weiteren Verkaufsplattform suchst.

✔ Flipkart – eine von Indiens besten Verkaufsplattformen

Es ist eine von Indiens und eine der weltweit größten Verkaufsplattformen, welche den Verkauf von Büchern, Mobiltelefonen, Laptops, Handyaccessoires, und vielen weiteren begehrenswerten Dingen, ermöglicht. Beeindruckenderweise hat Flipkart eine “Same-Day-Garantie”, welche Kunden dazu verleitet zurückzukehren. Flipkart ist definitiv einen Besuch wert.

✔ Jet – ohne Mitgliedschaftsgebühren verspricht Jet niedrige Preise und schnellen Versand

Durch die Erwirtschaftung von mehr als 700 Millionen Dollar und einem Wert von 1.5 Milliarden Dollar, laut aktueller Schätzung des Firmenwertes, ist Jet – basierend auf dem Bruttowarenvolumen, bereits zum viertgrößten Online-Marktplatz herangewachsen. Es gibt keine Mitgliedschaftsgebühren und das Startup verspricht eine interessante Auswahl an Artikeln, niedrige Preise, und schnellen Versand. Bedauerlicherweise ist diese Plattform lediglich in den USA verfügbar.

✔ Craftsvilla – Bietet eine Vielzahl an handgearbeiteten Produkten aus Indien und versendet in mehr als 20 Länder

Gegründet im Jahre 2011 und bekannt als “das Etsy Asiens”, versprach Craftsvilla eine reiche Vielfalt an Handarbeit, Vintage, Ethnic sowie Bio- und Naturprodukten aus Indien anzubieten. Momentan gibt es auf der Webseite mehr als 50.000 Produkte von mehr als 1.000 indischen Händlern, welche in mehr als 20 Länder weltweit ihre Produkte verschicken. Craftsvilla berechnet eine Provision von 20% plus Servicesteuer für jeden Verkauf.

✔ Linio – diese Webseite hat eine starke Präsenz in Lateinamerika

Linio (unterstützt von Rocket Internet) wurde im Jahre 2012 gegründet und hat Internetauftritte in Mexiko, Kolumbien, Peru, Venezuela, Chile, Argentinien, Panama und Ecuador. Die Verkaufsplattform hat 50 Millionen Aufrufe pro Monat und berechnet um die 5% Provision auf jeden Verkauf.

✔ Lazada – Pionier-E-Commerce in Südostasien

Lazada ist der Pionier des E-Commerce in Südostasien und hat mehr als 55 Millionen Besucher pro Monat. Für das Einstellen von Artikel in den Shop entstehen keine Kosten, doch bei jedem Verkauf wird eine Provision berechnet. Davon abgesehen, solltest Du wissen, dass es eine Mindestanzahl von 10 Produkten gibt.

✔ Tokopedia – einer von Indonesiens führenden Marktplätzen

Gegründet im Jahre 2009, wuchs Tokopedia schnell und wurde zu einer von Indonesiens führenden Online-Marktplätzen. Falls Du aus Indonesien kommst oder dein Unternehmen dort angesiedelt hast, lohnt es sich herauszufinden, wie Du deinen Online-Shop auf der Webseite eröffnen kannst.

FAQ Bereich | Allgemeine Fragen zum Online-Verkauf

Was kann online verkauft werden?

Bei jedem Verkäufer der einen Online-Shop eröffnet, ist davon auszugehen, dass er gewinnbringend Produkte verkaufen und Umsätze erzielen möchte, um ein erfolgreiches kleines Unternehmen zu führen. Erfolg ist abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, einer jener Faktoren sind die Artikel, welche Du in deinem Store verkaufst.

Vorzugsweise solltest Du eine Niche finden, die dir wirklich gefällt, um anschließend den Warenbestand und dessen Vermarktung zu planen. Fahrräder, Elektronik und Bücher sind definitiv gewinnbringende Verkaufsartikel. Andererseits sind gebrauchte Kosmetik, illegale Drogen und Tiere, Artikel, deren Verkauf Du nicht in Betracht ziehen solltest.

Wer kann online verkaufen?

Jeder der Gegenstände von gewissem Wert besitzt, kann potentiell online verkaufen. Allerdings solltest Du wissen, dass ein kleines Online-Business Organisation, Planung, und Startguthaben bedarf.

Wie kann ich lernen wie man online etwas verkauft?

Jeder Mensch lernt auf eine andere Art und Weise. Aber Dinge, die nützlich sind, bedürfen der Trial-and-Error-Methode; mit Menschen sprechen, die bereits ein kleines Unternehmen leiten, um von ihnen zu lernen. Lies dazu diesen Artikel!

Wie kann ich mir als Online-Verkäufer einen Namen machen?

Du solltest dich darauf konzentrieren deinen Kunden Glaubwürdigkeit zu schenken. Sei ehrlich mit deinen Fotos und Produktbeschreibungen, sorge dafür, dass der Kunde den Artikel vereinbarungsgemäß erhält, und das Produkt den veranschlagten Preis wert ist, neben vielen anderen Dingen. Auf diese Weise sind die Chancen auf positive Feedbacks wesentlich höher. Deine Kunden wissen, dass sie sich auf deinen Service verlassen können und langsam wirst Du dir einen Namen machen!

Warum sich auf lediglich einen Online-Marktplatz konzentrieren, wenn es viele gibt? Durch den Verkauf deiner Produkte auf einer Vielzahl von Webseiten kannst Du:

  1. Deine Präsenz erhöhen!
  2. Eine bessere Abstimmung für deine spezialisierten Produkte finden.

CQout

  • Kostet belaufen sich auf rund 41 £ pro Jahr
  • Zweitgrößte Auktionswebseite in Großbritannien
  • Keine Einstellungsgebühren und für Auktionen wird eine Provision zwischen 3% und 6.96% berechnet.
  • Bekannt in 57 Ländern

Amazon:

  • Rechne mit einer starken Konkurrenz
  • Die weltführende Online-Verkaufsplattform
  • Belohnungen für erfolgreiche Händler
  • Rechne mit 12% Provisionsgebühren, wobei sich die Gebühren für manche Artikel auf bis zu 29% belaufen können

eBid:

  • Keine Einstellungsgebühren, und Provisionsgebühren belaufen sich lediglich auf 3%
  • Jahresabonnement in Höhe von 99.99 £ für professionelle Verkäufer
  • Obwohl viele Artikel über Auktionen verkauft werden, kann der Verkäufer Auktion auch als Festpreisauktionen anbieten („run until sold“-Auktionen)

eBay:

  • Weltdrittgrößter Online-Marktplatz mit über 150 Millionen aktiven Nutzern
  • Zieht viele große Marken an, aber auch kleine Unternehmen und Privatverkäufer
  • Es ist wichtiger als je zuvor, zu wissen, was man verkauft, um eine Niche zu finden und den Verkauf in Schwung zu bringen
  • Bis zu 11% Gebühren auf den Verkaufspreis + Einstellungsgebühren + monatliche Mitgliedschaft

Folksy:

  • Spezialisiert auf handgefertigte Artikel in Großbritannien
  • Es kosten 0.15 £ einen Artikel einzustellen mit einer Provisionsgebühr von 6% für jeden Verkauf
  • Stetig wachsend, zieht Folsky momentan über 250.000 Besucher pro Monat an und hat 15.000 Verkäufer

Gumtree:

  • Privatverkäufer können ihre Anzeigen kostenlos einstellen
  • Gewerbliche Verkäufer werden mit einer Gebühr belastet; abhängig vom Verkaufsartikel
  • Großbritanniens kategorisierte Werbeanzeigenwebseite; gegründet im Jahr 2000
  • Übernommen von eBay im Jahre 2005
  • Hat über 8 Millionen Aufrufe pro Monat, und verkauft über eine Millionen Artikel in der Woche

Etsy:

  • Es ist eine Niche-Verkaufsseite, die sich auf handgefertigte Artikel und Vintage spezialisiert und einen gewissen „grünen“ häuslichen Anreiz hat.
  • Rund 1.5 Millionen Verkäufer und 22.6 Millionen Käufer
  • Es kostet 13 £ einen Artikel einzustellen
  • Verkäufer müssen 13% des Verkaufspreises zahlen, plus 20£

iSTock Photo:

  • Hervorragende Webseite für jedes professionelle Fotografie-Unternehmen, das neue Weg sucht Umsätze zu erzielen
  • Keine anfallenden Mitgliedschaftsgebühren und Du erhältst zwischen 15% und 45% auf all deine Verkäufe
  • Du musst Mitglied werden, und sobald du registriert bist, kannst du dein Portfolio hochladen

Preloved:

  • Keine zusätzlichen Einstellungs- oder Verkaufsgebühren
  • Unternehmen müssen 20 £ pro Monat zahlen; dies hat 40 Anzeigen inbegriffen
  • Privatanzeigen können kostenlos geschaltet werden
  • Mit 6 Millionen Mitgliedern ist es die zweitgrößte Webseite mit kategorisierten Werbeanzeigen in Großbritannien
  • Ist eine Webseite, um gebrauchte Gegenstände jeder Art zu annoncieren

Rakuten:

  • Ist ein japanisches Unternehmen, welches die größte E-Commerce-Webseite Japans besitzt.
  • Expandiert auch außerhalb des Landes schnell, insbesondere durch Fusionen und Akquisitionen
  • Das Artikeleinstellen auf Rakuten ist kostenlos, und die Provisionsgebühren variieren zwischen 5% und 14.5%

Sofort-Finanzierung für Ihr Unternehmen

Bitbond ist der erste BaFin lizensierte und global aktive Darlehensvermittler Deutschlands. Als Unternehmer erhalten Sie eine Sofortfinanzierung, um Engpässe zu überwinden und schnelle Investitionen zu tätigen.
Was uns auszeichnet:
  • einfache Bewerbung
  • Kreditgenehmigung in weniger als 24 Stunden
  • Zusätzliche Darlehensbeträge und Rückzahlungsverlängerungen verfügbar
ANGEBOT ANFORDERN
Erhalten Sie die neuesten Bitbond Artikel direkt in Ihre Inbox!
Mehr Artikel
Sofort-Finanzierung
für Ihr Unternehmen
ANGEBOT ANFORDERN